REWE-Gruppe

Pokalsieger fordert Favoriten.

Die REWE – Gruppe kommt mit dem FC Grone als Landesligist daher. Die Elf vom Rehbach mit Trainer Jozo „Jelle“ Brinkwerth schaffte am Ende zwar knapp, aber verdient den Klassenerhalt in der Landesliga Braunschweig. Personell wird sich auch beim FC einiges verändern. Insbesondere den Abgang einiger Stammspieler gilt es zu kompensieren, aber die Verantwortlichen haben in der Vergangenheit ein gutes Händchen bei der Planung der neue Serie bewiesen. Beim Sparkasse Göttingen CUP kann der FC Grone getrost zu den Favoriten auf den diesjährigen Titel gezählt werden.

Als ambitionierter Bezirksligist geht Sparta Göttingen in das Turnier. Trainer Enrico Weiss muss allerdings auf eine nicht zufriedenstellende Bezirksliga-Saison zurückblicken. Dies gilt es, auch durch gezielte personelle Verstärkungen, in der neuen Serie zu verbessern. Gelingt dies, sollte Sparta ein heißer Anwärter auf die Spitzenplätze der Liga sein und zudem auch beim Turnier eine gute Rolle spielen.

Mit der SV Groß Ellershausen/Hetjershausen spielt der amtierende Kreispokalsieger ebenfalls in dieser Gruppe. Auf der Trainerbank wird mit Andreas Riedel ein alter Bekannter den Posten von Matze Knauf übernehmen. Groß Ellershausen spielte eine überragende Serie und konnte zusätzlich zu der tollen Platzierung in der Liga auch das Pokalfinale gegen den FC Lindenberg gewinnen. Vor der SVGE sollten vor allem die Favoriten aus Grone und Sparta gewarnt sein.

Der Nikolausberger SC sorgte nach einigen Jahren Abstinenz mit dem Aufstieg und zugleich Durchmarsch aus der 2. Kreisklasse in die Kreisliga für Aufsehen! Spieler-Trainer Lukas Eiffert hat einen riesengroßen Anteil an dem Erfolg, indem er gezielt junge Spieler einbaute und individuell stark verbesserte. Die Zuschauer dürfen sich auf ein erfrischend unbekümmertes Team vom „Berg“ freuen.